mandala

"Nicht was wir erleben, macht unser Schicksal aus, sondern wie wir empfinden, was wir erleben."

Marie von Ebner-Eschenbach

 

"Probleme lassen sich nicht durch Nachdenken lösen, sondern nur durch Hinfühlen."

R.C.L.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

These: Negative Gefühle erzeugen negative Wesen.

Ja. Alles, was ist, ist eine Wesenheit, sonst würde es nicht existieren. Auch Gedanken und Gefühle sind Wesenheiten. Der Mensch als "kleiner Gott der Welt" (Johann W. von Goethe im "Faust") hat im Gegensatz zu Tieren (und Dämonen) die Fähigkeit, 'Seelenkinder' zu erschaffen, durch individuelles oder gar massenhaftes Wiederholen derselben Seelentätigkeiten.

So kann der Mensch 'Engel' erschaffen ('Ideale'), aber auch Dämonen ('Idole').

(Bitte hier klicken: "Wie der Mensch selbst Dämonen erzeugt"

Durch 'negatives Denken' also schadet der Mensch sich selbst und seiner Umwelt.

 

These: "Es gibt keine negativen Gefühle".

So lautet der Titel eines aktuellen Bestsellers.

Die Wissenschaft der Gefühle steht noch am Anfang. Wir wissen heute, dass nicht nur die permanente Produktion bestimmter 'Gefühle' selbstschädigend sein kann, sondern auch deren Unterdrückung und Verdrängung! Was also soll man machen?

Ganz einfach: Wenn wir versuchen, permanent in unser Seelenleben einzugreifen ("arbeite an dir!"), erzeugen wir von frühester Kindheit an eine gewaltige Spannung und Spaltung. Wie kann ich 'negative Gefühle' in mir zulassen, ohne sie zu bekämpfen? Indem wir sie als Realität annehmen – denn dadurch verwandeln sie sich!

Wenn ich aber auf die Suggestionen der modernen Zeit hereinfalle: "Die Welt ist doch so schön! Du kannst alles erreichen, was du willst! Du bestimmst selber, ob du leidest oder nicht" usw., werde ich meine 'negativen Gefühle' nicht nur verurteilen und bekämpfen, sondern sie bestenfalls nur durch Autosuggestion überdecken.

Selbst wenn Leiden eine Illusion ist, wie viele gern sagen, so gibt es doch diese 'Illusion' und sie tut weh…

 

These: Die Wahrheit fühlen lernen macht frei.

Welche Gefühle kann ich fühlen bei der Vorstellung, solche Gefühle wie Schmerz, Angst, Entsetzen, Zorn, Wut, Hass, Verzweiflung, Traurigkeit, Bitterkeit, seelische Müdigkeit, Abscheu, Ekel, Überdruss usw. zuzulassen?

Wenn ich fühlen kann, dass sie wahr sein können, können sie nicht nur hilfreich sein, sondern sogar seelennährend.

(Bitte hier klicken, ausdruckbare PDF: "Leiden verdrängen heißt Bewusstsein verengen")

 

"Versuche nicht, dich zu verändern, denn damit verfestigst du dein Gefängnis -
lasse es einfach geschehen, dass du dich änderst!
Wie?
Lasse die Wahrheit in deinem Seelenboden wurzeln
und zu einem starken Trieb in dir heranwachsen, der dich trägt und führt!"

R.C.L.

"Sich treiben lassen gegen den Strom führt zur Quelle."

R.C.L.

 

Weiter geht es mit "Wage zu leben", bitte hier klicken:

Wage zu wissen - wage zu fühlen - wage zu leben!

mallorca 090